WER WIR SIND

Selbstverständnis

Der Landesjugendhilferat (LJHR) Rheinland-Pfalz ist ein selbstorganisiertes Gremium, das sich für die Wahrnehmung der Rechte von Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen in Einrichtungen der stationären Kinder- und Jugendhilfe in Rheinland-Pfalz einsetzt.

Unsere Ziele

  • Alle Anliegen und Themen, die von Kindern und Jugendlichen aus Einrichtungen formuliert werden, ernst nehmen.

  • Die Interessen der Kinder und Jugendlichen auf den verschiedenen politischen Ebenen vertreten.

  • Darauf hinwirken, dass in allen Einrichtungen der stationären Kinder- und Jugendhilfe in Rheinland-Pfalz geeignete Beteiligungsgremien aufgebaut werden.

Um diese Ziele zu erreichen,

  • treffen wir uns regelmäßig und arbeiten an Themen.

  • posten wir regelmäßig aktuelle Ergebnisse und Veröffentlichungen über die Website.

  • halten wir Kontakt zum Ministerium und dem Landesjugendamt.

  • können wir an den Sitzungen des Landesjugendhilfeausschusses (LJHA) bzw. des Fachausschusses (FA) 3 teilnehmen.

  • vernetzen wir uns bundesweit, um uns gegenseitig zu unterstützen.

  • nehmen wir an den Beteiligungswerkstätten teil und legen Rechenschaft über die vergangene Wahlperiode ab.

Wie werden die Themen festgelegt?

  • Vorschläge für Themen, um die sich der Landesjugendhilferat kümmern soll, können von allen Kindern und Jugendlichen eingebracht werden, entweder bei der Beteiligungswerkstatt oder über die Website des LJHR.

  • Auch die gewählten Vertreter*innen dürfen Themenvorschläge einbringen und setzen Schwerpunkte bei deren Bearbeitung.

  • Über die Wichtigkeit der einzelnen Themen kann bei Bedarf auf der Website abgestimmt werden.

  • Aktuelle Themen können bis kurz vor dem nächsten Treffen des LJHR eingebracht werden. Damit dies möglich ist, werden die Arbeitstreffen regelmäßig und rechtzeitig bekannt gegeben.

  • Zu Beginn einer jeden Sitzung legt der LJHR die aktuellen Tagesordnungspunkte (TOP´s) fest.

Was wir uns vom Landesjugendhilferat erhoffen

  • Dass der Landesjugendhilferat ernst genommen und akzeptiert wird.

  • Dass es keine leeren Versprechen gibt, sondern die Anliegen auch umgesetzt werden.

  • Dass ernsthaft gearbeitet wird.

  • Dass alle Wünsche berücksichtigt und gehört werden.